Neue Hotmelt-Reiniger für Schmelztanks, Leitungen, Düsen und Applikationsgeräte
22. April 2018

cph schafft es in Deutschlands Innovationselite

Die cph Deutschland, Pionier im Bereich umweltfreundlicher Klebstoffe,  wurde zu den Top 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands gekürt!

 

Am 29.6. wurden zum 25. Mal die TOP 100, die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands, ausgezeichnet. Die cph Deutschland Chemie, Teil der international aufgestellten cph group, gehört in diesem Jahr zur Innovationselite und erhält diesen begehrten Innovationspreis. Das Essener Unternehmen mit 54 Mitarbeitern in Deutschland überzeugte besonders mit seiner Außenorientierung und der klaren Strategie.

„Kippen Sie es doch einfach in den Gully“ – mit diesem Satz fing 1975 alles an. Der heutige Geschäftsführer und Firmengründer der cph Deutschland GmbH, Gerwin Schüttpelz,  wagte damals diese mutige Aussage und legte einem aufgebrachten Brauereibesitzer nahe, den wegen eines Produktionsfehlers unbrauchbaren Klebstoff schlichtweg im Kanal zu entsorgen. Das Mittel sei nämlich vollständig biologisch abbaubar. Ziemlich dreist, aber der erfolgreiche Start einer Produktstrategie, die schon vor  über 40 Jahren ganz auf Umweltverträglichkeit ausgerichtet ist.

10.000 Flaschen pro Sekunde

Die cph Deutschland GmbH gehört zu den Pionieren auf dem Gebiet der Entwicklung und Herstellung von Industrieklebstoffen und ist Weltmarktführer im Bereich Etikettenkleber:  Jede Sekunde werden 10.000 Flaschen mit cph Klebstoff etikettiert. Schon früh hat sich das Unternehmen dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben. „Von Anfang an haben wir auf die Umweltfreundlichkeit unserer Produkte gesetzt“, erklärt Dr. Gerwin Schüttpelz. Die cph brachte 1983 den ersten biologisch abbaubaren Etikettierklebstoff auf den Markt, auch bei Zink- und Borax-freiem Etikettenkleber war das Unternehmen Pionier. Heute umfasst das Portfolio des Top-Innovators mehr als 300 Klebstoffe auf Wasserbasis sowie 50 Schmelzklebstoffe, darunter der erste kompostierbare.  Jede Information wird verwertet, die zu einer umweltfreundlichen Entwicklung beiträgt, da das Ziel lautet, stets nur das Produkt auf den Markt zu bringen, das nach den messbaren Umweltwerten das Beste ist. „Das Bewusstsein bei den Stakeholdern ist da und die Gesellschaft für das Thema sensibilisiert“, sagt Schüttpelz.

Innovation über die Produktentwicklung hinaus

Innovation bezieht sich für das Unternehmen aber nicht nur auf die Produktentwicklung – „40% des Umsatzes generieren wir mit Produkten, die jünger als 2 Jahre alt sind“ –, sondern geht darüber hinaus. Die Vertriebswege sollen deshalb ebenfalls so umweltfreundlich wie möglich sein, denn cph liefert Waren in 103 Länder und ist Marktführer in Afrika. „Wir arbeiten derzeit daran, unsere CO2-Bilanz beim Warentransport zu verbessern“, so Schüttpelz. Bei dem Essener Familienbetrieb steht ein Generationenwechsel an, denn in drei Jahren wird der Sohn die Geschäfte übernehmen. Mit Blick darauf bekommt auch das Thema Digitalisierung gerade neuen Schwung.

TOP 100: der Wettbewerb
Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.

Photo Credit: KD Busch / compamedia